Braunschweig - Weststadt

> zurück


Wohnungen ursprünglich errichtet: 10.900 WE

Wohnungen aktuell: 12.085 WE

Bauzeitraum: 1960 - 1985, plus Ergänzungen


Der Bereich für die heutige Weststadt wurde bereits in den 1930-Jahren für eine Wohnbebauung vorgesehen, doch erst in den 1950er-Jahren begann die Erschließung. Unterteilt wurde die Siedlung in fünf sogenannte Nachbarschaften und dem Zentrum „Z“, wobei die Nummer der Gebiete nicht die Entstehungsreihenfolge wiedergibt.

Das Grundbebaungsmuster wurde nach der Planung nicht mehr verändert, sehr wohl aber die Bebauung: Entsprechend lässt sich in der Weststadt die Entwicklung von der traditionellen Zeilenbebauung bis hin zur komplexen Plattenbauweise beobachten. Gebaut wurden:

Nachbarschaft I: Die Nachbarschaft entstand ab 1960 mit vorwiegend Häusern in Zeilen- und Kammbauweise. Ab 1963 entstanden zudem die ersten Einkaufsmöglichkeiten (Fotos 1 bis 4)


Nachbarschaft II: Sie ist der südwestliche Teil der Weststadt und entstand in den 1970er Jahren. Hier befindet sich auch das zentrale Einkaufszentrum und der Markt (Fotos 5 bis 9).


Nachbarschaft III: Hier sollten ursprünglich einheitliche, 11-geschossige Wohnblöcke entstehen - dieser Plan wurde jedoch verworfen. Es ist der letzte Bauabschnitt der Weststadt und entstand ab Mitte der 1970er Jahre (Fotos 10 bis 16).


Nachbarschaft IV: Der Bebauungsplan wurde 1971/72 entwickelt und entstand zeitgleich mit der Nachbarschaft II. Prägnant sind die drei 43 Meter hohen Hochhäuser und ihre angrenzende Nachbarschaft - welche insgesamt viel Kritik erfuhr. Von der weiteren Bebbauung mit Hochhäusern wurde daraufhin abgesehen. Im "Anschluss" der Nachbarschaft IV befindet sich auch der Bereich Z. Hier befinden sich die meisten öffentlichen Einrichtungen (Fotos 17 bis 24).


Nachbarschaft V: Dieses Gebiet ist sehr inhomogen und vermischt die traditionelle Zeilenbebauung mit komplexen Gebäudeformen - sie spiegelt entsprechend den Umbruch zum industriellen Wohnungsbau wieder (Fotos 25 bis 31).

Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2009)